Tel: 081 525 45 70

Uncategorized

VORSICHTSMASSNAHMEN COVID19-VIRUS

Liebe Patientinnen und Patienten

Falls Sie aktuell Schmerzen haben oder einen Zahnunfall hatten, sind wir selbstverständlich trotz der besonderen Situation für Sie da. Leider ist es derzeit schweizweit nicht erlaubt, dass wir Routinebehandlungen durchführen.

Momentan können wir keine Termine über unsere Onlinebuchung anbieten. Gerne melden Sie sich telefonisch oder per E-Mail um einen Termin bei uns zu vereinbaren.

Aktuelle Öffnungszeiten:

Montag-Freitag von  8:00 bis 12:00 und 12:30 bis 16:30

Die von uns praktizierten Desinfektions- und Sterilisationsmassnahmen in der Praxis schützen Sie auch in der aktuellen Lage vor einer Infektion durch das Covid19-Virus. Um die bisherige Routine zu intensivieren haben wir alle Weisungen der VKZS (Vereinigung der Kantonszahnärzte der Schweiz) in unserer Praxis übernommen.

Neuerungen in der Praxis:

  • Wir stellen sicher, dass es bei uns in der Praxis nicht zu Kontakt zu anderen Patienten kommt, sodass der geforderte Mindestabstand für Sie einzuhalten ist.
  • Begleitpersonen ist nur im Ausnahmefall (z.B. als Begleitung für minderjährige Patienten) der Zutritt zur Praxis gestattet.
  • Wir bitten Sie direkt nach Eintritt in die Praxis das bereitstehende Desinfektionsmittel für Ihre Hände zu benutzen.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf das Händeschütteln in den Praxisräumlichkeiten verzichten. Wir schenken Ihnen jedoch gerne ein Lächeln.
  • Zu Ihrem und unserem Schutz arbeiten wir zur Zeit mit einer Spezialausrüstung.

Für den Fall, dass Sie noch Fragen haben, dürfen Sie uns gerne jederzeit kontaktieren.

Bei etwaigen Änderungen geben wir diese umgehend an Sie weiter.

Bleiben Sie gesund!

Ihr SmilePraxis Team

Zahnunfall – Was zu tun?

Erste Massnahmen nach einem Zahntrauma:
1. Suchen Sie das Zahnfragment oder den Zahn.
2. Befeuchten Sie ein Taschentuch mit sauberem Trinkwasser und wickeln Sie das Fragment oder den Zahn vorsichtig in das Taschentuch.
3. Reinigen Sie anschliessend sorgfältig den Zahn oder das abgebrochene Fragment, indem Sie vorsichtig Wasser abtropfen lassen. 
4. Verwenden Sie zum Reinigen keine Bürste oder andere Geräte. Verwenden Sie am besten Kochsalzwasser, sonst Mineralwasser oder Milch. 
5. Halten Sie bei einem ausgeschlagenen Zahn – der vollständig aus dem Mund herausgetreten ist – beim Reinigen oder Transportieren die Zahnkrone fest. Beachten Sie das die Wurzel nicht angefasst wird.
6. Der ideale Transport erfolgt mit in dem Sie den Zahn in Kochsalzwasser oder Milch einlegen. Wenn Sie es auf diese Weise nicht transportieren können, kann das Kind unter der Zunge den Zahn oder Zahnfragment aufbewahren, bis Sie zum Zahnarzt gehen.
7. So schnell wie möglich zum Zahnarzt gehen.

Zahnaufhellung / Zahnbleaching

Bei einer Zahnaufhellung, auch Bleaching genannt, wird die natürliche Zahnfarbe durch schonende Methoden effektiv aufgehellt. Vor der Zahnaufhellung wird eine professionelle Zahnreinigung empfohlen. Eine Zahnaufhellung kann während eines Zahnarztbesuches in einer Sitzung (In-Office Bleaching) oder auch mit vom Zahnarzt angefertigten Schienen zuhause (Home Bleaching) durchgeführt werden. In der Zahnarztpraxis wird ein höher dosiertes Gel verwendet und zusätzlich durch eine Speziallampe aktiviert. Dadurch erreicht man im Normalfall nach einer Sitzung schon das gewünschte Ergebnis. Beim Home Bleaching füllt man das Gel selber in die Schienen und trägt sie einige Studen pro Tag oder über Nacht, bis das gewünschte Ergebnis erzielt wird. Wie lange das Ergebnis anhält, hängt von eigenen Putz- und Essgewohnheiten ab. 

Erster Kinderzahnarztbesuch

Viele Eltern sind unsicher, wann der ersten Zahnarztbesuch ihrer Kinder stattfinden soll. Die Deutsche Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde (DGKIZ) und die American Academy for Pediadric Dentistry (AAPD) empfehlen den ersten Besuch beim Zahnarzt ab dem Durchbruch des ersten Zahnes (ca. 6-7 Lebensmonat). Beim ersten Zahnarztbesuch der Kleinen werden die Eltern über die empfohlene Ernährung, Mundhygiene, Gebrauch der richtigen Zahnbürste und Zahnpasta, Intervalle der Kontrollbesuche und schlechte Gewohnheiten wie übermässige Schnullerbenutzung aufgeklärt. Je früher der erste Zahnarzttermin stattfindet, desto einfacher wird es, gute Gewohnheiten in den Alltag zu integrieren. Ausserdem ist ein professioneller Ansprechpartner hilfreich, da eventuell auftretende Anomalien oder Erkrankungen so rechtzeitig erkannt werden können. Ihr Zahnarzt gibt Ihnen gerne Aukunft und steht für eventuelle Fragen zur Verfügung.

Gewinner Wettbewerb

Vielen Dank für Ihren Besuch am Tag der offenen Tür vom 22.04.2017 und die zahlreichen Teilnahmen unseres Wettbewerbes.
Es freut uns die Gewinner bekannt zugeben. Die Lösung unserer Schätzfrage ist : 4772 Kaffeebohnen.
Die Teilnehmer, welche alle Fragen richtig beantwortet haben und am nächsten an der Lösung der Schätzfrage sind:

1. Preis – Eintritt für 4 Personen ins Alpamare in Pfäffikon
Leira Jecklin und Ennio Jecklin

2. Preis – Ein grosser Delikatessenkorb
Dorothea Schär

3. Preis – Ein kleiner Delikatessenkorb
Carina Rippstein

Das gesamte Team von SmilePraxis gratuliert Herzlich!

Neue Mitarbeiter in der SmilePraxis – Medizinisches Center Karlihof

Wir begrüssen unsere neuen Mitarbeiter, Zahnärztin Raquel Assunção und Dentalassistentin Marija Miljkovic in unserem Team SmilePraxis!

  • RAQUEL ASSUNÇÃO
    Zahnärztin

  • Woher kommst du?
    Ich komme aus Porto – Portugal!

    Was machst du gerne in deiner Freizeit?
    Ich verbringe gerne Zeit mit meinem Mann, Familie und Freunden. Ich habe auch den schwarzen Gürtel in Karate und mache gerne Kick-Boxing.

    Was ist dein Lieblingsessen?
    Typische Gerichte aus Portugal! Ich liebe Fisch.

  • MARIJA MILJKOVIC
    Dentalassistentin

  • Woher kommst du?
    Ich komme aus Chur.

    Was machst du gerne in deiner Freizeit?
    Ich lese gerne Bücher, gehe joggen und ein paar Mal im Monat gehe ich gerne schwimmen.

    Was ist dein Lieblingsessen?
    Ich habe viele Lieblingsgerichte, aber eins von meinen Favoriten ist Pasta Carbonara und Pizza mit Rucola.

Information über Parodontose

 

Die Parodontose ist eine verbreitete Krankheit. Etwa 35 – 45 Prozent aller Erwachsenen hatten bereits eine Zahnfleischentzündung in einem gewissen Grad, viele davon bemerkten dies gar nicht. Parodontose ist eine Munderkrankung, die den Knochen rund um den Zahn zurückgehen lässt, und dies kann, wenn es unbehandelt bleibt zu Zahnverlust führen.

Es gibt einen Zusammenhang mit Herzerkrankungen und aktive Parodontose. Es wurde auch herausgefunden, dass Patienten mit einem nicht optimal eingestellten Diabetes mehr zu einer aktiven Parodontose neigen und Patienten mit einer aktiven Parodontose eher an Diabetes leiden.

Eine frühzeitige Diagnose und die korrekte Behandlung sind wichtig für die Prävention der Krankheit.

Image with a border and FancyBox

Symptome
Das gesunde Zahnfleisch hat eine hellrosa Farbe und eine ähnliche Oberfläche wie eine Orangenschale. Das Zahnfleisch ist straff am Zahn befestigt, so dass Bakterien nicht unter das Zahnfleisch gelangen können.

Ein entzündetes Zahnfleisch ist dunkelrot und hat eine glatte Oberfläche und oftmals ist es auch geschwollen. Beim Zähneputzen und beim Benutzen von Zahnseide beginnt es oft zu bluten.

Eine Zahnfleischentzündung entsteht dann, wenn sich Plaque (Biofilm) und Tartar auf dem Zahn ansammeln und gemeinsam mit den Bakterien wachsen. Ohne das Entfernen der Plaque und Tartar ist es wahrscheinlich das eine Parodontose entsteht. Bei Rauchern ist das Risiko an einer Parodontose zu erkranken höher, ebenso wenn die Krankheit in der Familie schon Mal vorgekommen ist (vererbbar).

Image with a border and FancyBox

Behandlung
Die Parodontose ist eine chronische Erkrankung und eine lebenslange Behandlung ist notwendig. Mit einer sehr guten Mundhygiene kann man die Krankheit vorbeugen.

– Die Zähne mindestens zweimal täglich putzen, auch mit Zahnseide, Interdentalbürsten oder Zahnstocher die Zahnzwischenräume putzen.
– Regelmässige Besuche für die Dentalhygiene, um die Plaque und Tartar zu entfernen und auch allenfalls unter dem Zahnfleisch reinigen und auch Zahnfleischtaschen reinigen.
– Das Rauchen stark reduzieren oder besser ganz aufhören damit. Mit dem Rauchen aufzuhören ist nicht einfach, manchmal benötigt man dafür auch einen Nikotinersatz wie z. B: Kaugummi oder Nikotinpflaster.

Es ist wichtig, dass Sie die Behandlung auch fortsetzen, wenn Sie keine Symptome mehr haben. Eine Lebenslange Prävention ist notwendig. Wenn Sie an einer sehr starken Parodontose erkrankt sind, dann hilft auch manchmal eine chirurgische Reinigung.

Wenn Sie das Gefühl haben an einer Zahnfleischentzündung erkrankt zu sein, dann kontaktieren Sie uns und vereinbaren Sie einen Termin für Zahnkontrolle.

© Copyright 2016 SmilePraxis

SmilePraxis - Ihr Zahnarzt in der Bündner Herrschaft